top of page

SEHENSWÜRDIGKEITEN

I'm an image title
figura
ratusz
mru
I'm an image title
I'm an image title
Świebodzin

In der Nähe des Zentrums gibt es unter anderem:

  • drei Landschaftsparks

  • vier Reservate (Biberschutzgebiet)

  • Świebodzin, interessant für Touristen (Marktplatz, Rathaus, Verteidigungsmauern)

  • der weltberühmte Komplex postdeutscher Bunker Międzyrzecki Rejon Umociony (MRU)

  • Im benachbarten Mostki gibt es ein wunderschönes Neorenaissance-Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert.

  • Fachwerkkirche aus dem Jahr 1832, der Muttergottes geweiht

  • Bismarcktürme (Mostki, Świebodzin)

  • Palast in Przełazy

  • unter anderem alte Bäume 500 Jahre alte Eiche

und viele andere interessante Attraktionen

Tyczyno

eine Waldsiedlung in Polen in der Woiwodschaft Lebus, Kreis Świebodzin, Gemeinde Lubrza. Eine Stadt, die oft Krzeczkowo genannt wird. Es liegt am nordöstlichen Ufer des Niesłysz-Sees.

  • Figur von Jesus Christus, König des Universums – im Jahr 2001 Pfarrer. Göttliche Barmherzigkeit Fr. Sylwester Zawadzki begann mit Aktivitäten, die auf den Bau eines Christus-König-Denkmals in Świebodzin abzielten, dessen Größe dem Christus-Erlöser-Denkmal in Rio de Janeiro ähnelt. Die ersten Elemente des Denkmals wurden im August 2007 installiert und der gesamte Bau wurde am 6. November 2010 abgeschlossen. Das von Mirosław Patecki entworfene Denkmal steht auf einem 16 m hohen Hügel. Die Figur ist 33 m hoch (ohne Krone) und ihre Arme haben eine Spannweite von 25 m[9].

  • Die Bank von Czesław Niemen – am 20. Juni 2009 wurde die Bank von Czesław Niemen enthüllt[10]. Die Bank wurde auf Initiative des Czesław-Niemen-Gedenkvereins und mit großer Hilfe der örtlichen Behörden geschaffen: des Bürgermeisters der Stadt, Dariusz Bekisz, und des Starosten des Bezirks Świebodzin, Zbigniew Szumski. Aufgrund familiärer Bindungen war der Künstler der Stadt sehr verbunden; er spielte auch ein Konzert, dessen Erlös dem Bau eines städtischen Schwimmbades gespendet wurde.

  • das Schloss der Hospitaliter aus dem 16. Jahrhundert , heute Krankenhaus, im 17. Jahrhundert umgebaut, 19. Jahrhundert; ein älterer Rest des südöstlichen Flügels ist noch heute vorhanden. Die Ursprünge des Gebäudes reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück.

  • Verteidigungsmauern, vom Anfang des 14. Jahrhunderts ; Erhalten sind Fragmente der Stadtmauer aus dem 14.-16. Jahrhundert, drei Türme und Fragmente der Reste des Burggrabens. Ende des 14. Jahrhunderts begann man mit dem Bau der Stadtbefestigung, zunächst aus Feldsteinen, dann aus Ziegeln. Ende des 16. Jahrhunderts war die gesamte Stadt von einer Stadtmauer mit zwölf Türmen und drei Eingangstoren umgeben.

Sport und Freizeit
Befestigtes Gebiet Międzyrzecki, MRU

Das befestigte Gebiet Międzyrzecki ist eines der größten unterirdischen Befestigungsanlagen der Welt. Der Keller des zentralen Teils der MRU ist derzeit ein Fledermausreservat, in dem über 30.000 Fledermäuse überwintern. Individuen, die zu 12 Fledermausarten gehören. Die Gesamtlänge der unterirdischen Korridore wird auf etwa 32–35 km geschätzt

Einige der Einrichtungen sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Die größte Attraktion ist der unterirdische Komplex. Eine der unterirdischen Touristenrouten befindet sich in Pniewo (ehemaliger Staatsbauernhof Kaława). Es stehen verschiedene Varianten der Route zur Verfügung: eine lange mit 3 km und eine kurze mit 1,5 km, außerdem Varianten auf Anfrage und zahlreiche terrestrische Routen. Darüber hinaus gibt es in Pniewo ein Freilichtmuseum für militärische Ausrüstung, eine Ausstellungshalle mit zahlreichen Exponaten zur Geschichte und Natur der MRU und seit Juli 2005 ist eine unterirdische Straßenbahn in Betrieb. Eine weitere unterirdische Route beginnt am sogenannten Die Boryszyn-Schleife liegt in der Nähe von Boryszyn und bietet viele Varianten, je nach den Möglichkeiten der Besucher, bis zu 5 km.

bottom of page